PFLEGE-TAGEGELD-

VERSICHERUNGEN

  • Finanzieller Schutz bei ambulanter Pflege zu Hause oder vollstationärer Pflege im Pflegeheim. 

   

  Angebote Pflege-Tagegeld-Versicherungen 

  • Für 13 bis 65-jährige Interessenten !         

Darüber hinaus auf Anfrage.

  • Gesundheitsfragen sind bei Vertragsabschluss 

erforderlich. 

      

Pflege-Tagegeld-Versicherungen bieten 

finanziellen Pflegeschutz für Pflegegrade 1 bis 5 bei:  

  • Häuslicher Pflege des Pflegebedürftigen durch Angehörige. 
  • Häuslicher Pflege durch professionelle Pflegedienste.
  • Teilstationärer Pflege (Tages- oder Nachtpflege) im Pflegeheim. 
  • Vollstationärer Pflege rund um die Uhr im Pflegeheim.  
  • Das Pflege-Tagegeld wird ohne Kostennachweis für erbrachte Pflegeleistungen  und zur freien Verfügung ausgezahlt, solange Pflegebedürftigkeit vorliegt.
  • Jeder Pflegegrad 1 bis 5 kann einzeln abgeschlosssen werden, beispielsweise nur Pflegegrad 1 oder aber auch kombiniert, beispielsweise Pflegegrad 2 und Pflegegrad 3. 
  • Beim erstmaligen Eintritt einer Pflegebedürftigkeit erfolgt Zahlung einer  Einmalleistung  zur freien Verfügung in Höhe vom 60-fachen Tagessatz des versicherten Pflegegrades. Die Sonderzahlung erfolgt einmalig während der Vertragslaufzeit. Beispiel: Bei Eintritt von Pflegebedürftigkeit zum Beispiel mit Pflegegrad 2 beträgt das versicherte Pflege-Tagegeld pro Tag beispielsweise: 23 Euro x 60-facher Tagessatz = 1.380 Euro einmalige Sonderzahlung. 
  • Bei Pflegegrad 1 ist maximal ein Pflege-Tagegeld bis 100 Euro für jeden Tag der Pflege versicherbar.  
  • Bei Pflegegrad 2 bis 5 ist maximal ein Pflege-Tagegeld bis 150 Euro für jeden Tag der Pflege versicherbar.   
  • Voraussetzung für die Zahlung des privat versicherten Pflege-Tagegeldes ist die Leistungspflicht der gesetzlichen Pflege-Pflicht-Versicherung im Pflegefall, und zwar entsprechend der Zuordnung eines Pflegegrades 1 bis 5 ! Grund: Der Versicherer des privat versicherten Pflege-Tagegeldes erkennt die Einstufung des von der gesetzlichen Pflegekasse festgestellten Pflegegrades an. Eine weitere Prüfung entfällt und beschleunigt das Auszahlungsverfahren zugunsten des Versicherungskunden.  
  • Bei Bezug des Pflege-Tagegeldes in  den  Pflegegraden 4 und 5 entfällt für den Versicherungskunden die Beitragszahlung zur Pflege-Tagegeld-Versicherung.       
  • Bei Bezug des Pflege-Tagegeldes in den  Pflegegraden 1, 2 oder 3 besteht  jedoch  Beitragszahlungspflicht.
  • Auslandsschutz bei der Pflege-Tagegeld-Versicherung besteht bei Aufenthalten  oder  Wohnsitz der Versicherten Person in Mitgliedsstaaten  der Europäischen Union (EU) und in Vertragsstaaten des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraums (EWR).

          Bevor Sie ein Angebot zur Pflege-Tagegeld-Versicherung anfordern, bedenken Sie bitte folgendes: 

  • Wenn es der Wunsch des Pflegebedürftigen ist solange wie möglich zu Hause  gepflegt zu werden, dann stellt sich den Angehörigen (Ehepartner, Kinder, ...) die Frage bis zu welchem Pflegegrad der Pflegebedürftige  im häuslichen und vertrauten Umfeld durch den Angehörigen selbst, z. B. Ehefrau pflegt Ehemann und / oder durch ambulante Pflegedienste gepflegt werden kann. Denn je höher der Pflegegrad  ist, desto höher ist die fachliche Anforderung an die Pflege.
  • Desweiteren stellt sich die Frage inwieweit ein Angehöriger, der einen Pflegebedürftigen zu Hause pflegt, ob alleine oder mit Unterstützung eines ambulanten Pflegedienstes, überhaupt dieser Belastung körperlich und seelisch gewachsen ist !

  Pflege zu Hause oder vollstationär im Pflegeheim ? 

          Die Frage läßt sich pauschal nicht so einfach beantworten.   Es gibt zu viele unvorhersehbare Einflüsse:

  • Pflegegradeinstufung: Je höher der Pflegegrad, desto höher die Kalkulation der Pflegekosten. 
  • Persönliches Umfeld: Wo lebt der Pflegebedürftige ? Im Singlehaushalt, Familienhaushalt oder Mehrgenerationenhaus ! Hier geht's darum, ob im unmittelbaren häuslichen Wohnumfeld Angehörige leben, die willens sind, die pflegebedürftige Person finanziell oder mit eigenen pflegerischen Leistungen zu unterstützen.    
  • Finanzielle Situation: Reichen die eigenen finanziellen Mittel, um Pflege zu Hause oder im Pflegeheim zu bezahlen ? Muß zur Not das Sozialamt einspringen ? Oder werden die eigenen Kinder für den fehlenden Unterhalt der ungedeckten Pflegekosten vom Sozialamt in Haftung genommen ?    

Im Grunde genommen gibt es 2 Alternativen:

  • 1. Alternative: Wenn Sie bereits heute wissen, daß im Pflegefall, egal welcher Pflegegrad 2 bis 5 Sie trifft nur eine stationäre Betreuung im Pflegeheim für Sie in Frage kommt, dann erhalten Sie ein Angebot, welches vorzüglich und preiswert nur das Risiko der vollstationären Pflege im Pflegeheim finanziell absichert.
  • 2. Alternative: Wenn Sie der Auffassung sind solange wie möglich zu Hause gepflegt zu werden, ist es versicherungstechnisch möglich für alle Pflegegrade 1, 2, 3, 4 und 5 die Kostenaufwendungen eines ambulanten Pflegedienstes für häusliche Pflege bereits heute finanziell abzusichern.  Allerdings ist auf Grund der hohen fachlichen Anforderung bei Pflegegrad 4 und 5 eher von einer Unterbringung im Pflegeheim auszugehen, d. h., es ist für die Pflegegrade 4 und 5 von vornherein ein höheres Pflegetagegeld für vollstationäre Pflege zu berücksichtigen.
  • In Leverkusen, z. B. betragen die verbleibenden Kosten für vollstationäre Pflege im Pflegeheim, die der Pflegebedürftige aus eigener Tasche zahlt mit Pflegegrad 1 durchschnittlich ca. 2.934 Euro monatlich und für Pflegegrad 2 bis 5 durchschnittlich ca. 2.663 Euro monatlich, 

Armutsfalle Pflegefall

Was kostet Pflege zu Hause oder im Pflegeheim,

z. B. in Leverkusen ?

Bitte anklicken: ARMUTSFALLE PFLEGEFALL !

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© versicherungsbuero-40plus.de