PFLEGE-RENTEN-VERSICHERUNGEN 

  • 3,0 % laufende Verzinsung (Garantiezins +  Überschussbeteiligung) auf den Sparanteil  im Versicherungsbeitrag für das Geschäftsjahr 2021 ! Inklusive der Schluss-Überschussanteile ergibt sich eine Gesamtverzinzung von 3,7 % für das Jahr 2021 !   

Sie haben Fragen oder wünschen ein schrift-

liches Angebot zur Pflege-Renten-Versicherung ?     

Bitte anklicken: KONTAKT-FORMULAR

 

 

      

  Worum geht es bei

          Pflege-Renten-Versicherungen ?       

 

  • Bei  Pflege-Renten-Versicherung wird keine Alters-Rente, sondern im Pflegefall eine lebenslange Pflege-Rente gezahlt. Pflege-Renten-Versicherungen sind die  leistungsstärkste und zugleich variabelste Form, wenn es um finanzielle Absicherung im Pflegefall für die Pflegegrade 2 bis 5 geht.                           
  • Kunden, die das Thema Beitragszahlung ein für alle Mal erledigt wissen möchten, können die Versicherungsprämie als sogenannte Einmalbeitrags-Zahlung tätigen.

 

Angebote

zur Pflege-Renten-Versicherung

  • Für 18 bis 75-jährige Interessenten möglich ! 
  • Bei Vertragsabschluss sind Gesundheitsfragen erforderlich. 

 

Highlights der

Pflege-Renten-Versicherungen

 

1) Todesfall-Leistung gegen Zusatzbeitrag  versicherbar (Geld-zurück-Garantie an Hinterbliebene).

  • Dies bedeutet: Verstirbt die Versicherte Person, ohne zuvor pflegebedürftig in einem versicherten Pflegegrad mit Pflege-Renten-Zahlung geworden zu sein, werden die Beiträge zurückgezahlt.    
  • Bei allen anderen Formen von Pflege-Zusatz-Versicherungen, z. B. Pflege-Tagegeld-Versicherungen, handelt es sich um reine Risiko-Verträge, d. h., verstirbt die Versicherte Person, ohne daß der Pflegefall eingetreten ist, erfolgt in diesem Fall keine Beitragsrückerstattung an die Hinterbliebenen.                 
  • Bis zu 100 % der eingezahlten Beiträge werden an Hinterbliebene erstattet bei Tod der Versicherten Person vor Pflege-Renten-Beginn, und zwar bei Pflege-Renten-Versicherungen mit Gesundheitsfragen bei Abschluss der Versicherung.
  • Bis zu 80 % der eingezahlten Beiträge werden an Hinterbliebene erstattet bei Tod der Versicherten Person vor Pflege-Renten-Beginn, und zwar bei Pflege-Renten-Versicherungen mit nur einfacher Gesundheitserklärung und einer maximalen Pflege-Rente bis 750 Euro monatlich !   

​​                                                                                                                                                                                                                                                            2) Pflege-Renten-Garantiezeit gegen   Zusatzbeitrag versicherbar

  • Gilt bei Tod der Versicherten Person im ersten (!) Jahr nachdem die Pflege-Renten-Zahlung eingesetzt hat. Es erfolgt Auszahlung der Pflegerente an die Hinterbliebenen als einmalige Todesfall-Leistung des anerkannten Pflegegrades wie vereinbart für 6 oder 12 Monate. Bereits gezahlte Pflege-Renten im ersten Jahr nachdem die Pflege-Rentenzahlung eingesetzt hat, werden dabei in Abzug gebracht.                                                      

 

3) Rückkaufswert wird ausgezahlt, wenn der Vertrag vorzeitig gekündigt wird 

  • Kündigt der Versicherungsnehmer erhält er den Rückkaufswert ausgezahlt.
  • Eine Kündigung des Vertrags durch den Kunden ist zum Beispiel bei finanziellen Engpässen möglich und bedeutet eine stille Liquiditäts- / Kapitalreserve auf die er im Bedarfsfalle zurückgreifen kann. 
  • Die Auszahlung des Rückkaufswertes ist möglich, solange der Pflegefall nicht eingetreten ist bzw. solange keine Pflege-Rente bezogen wurde.
  • Im konkreten Einzelfall eines vorübergehenden Liquiditätsengpasses sind Möglichkeiten vorgesehen, den Vertrag unter geänderten Beitragsmodalitäten aufrechtzuerhalten. 

 

4) Kapital-Auszahlungen mit Erhalt des Versicherungsschutzes 

  • Kapital-Auszahlungen sind möglich vorausgesetzt der Vertrag wurde per Einmalbeitrag oder kombiniertem Beitrag aus Einmalzahlung und laufendem Beitrag getätigt.
  • Maximal dürfen 75 % des Einmalbeitrags entnommen werden.
  • Nach der Kapital-Auszahlung erfolgt für den Rest der Laufzeit allerdings die Zahlung eines erhöhten bzw. dann z. B. monatlichen laufenden Beitrags.    
  • Der Kunde darf zum Zeitpunkt der Kapitalentnahme maximal 75 jahre alt sein.                                       

Pflege-Renten-Versicherungen

 bieten Pflegekostenschutz bei

  • Häuslicher Pflege durch Angehörige.
  • Häuslicher Pflege durch ambulante Pflegedienste.
  • Teilstationärer Pflege (Tages- oder Nachtpflege) im Pflegeheim.
  • Vollstationärer Pflege rund um die Uhr im Pflegeheim durch Fachpersonal.

 

Pflege-Renten erhalten Sie für folgende Pflegegrad-Kombinationen:

  • Pflegegrad 2 / 3 / 4 / 5     
  • Pflegegrad 3 / 4 / 5     
  • Pflegegrad 4 / 5                                  

Anerkennung der Pflegebedürftigkeit 

  • Leistet die gesetzlichen Pflege-Pflicht-Versicherung im Pflegefall, dann erkennt im Gegenzug der Private Pflege-Renten-Versicherer das Gutachten der Pflegekasse bei Kassen-Versicherten bzw. das Gutachten der Privaten Krankenversicherung bei Privat Versicherten  zur Einstufung in die Pflegegrade an.     
  • Die privat versicherte Pflege-Rente erhält der Kunde ohne Pflege-Kosten-Nachweis und unabhängig davon, ob die Pflege zu Hause durch Angehörige oder zu Hause durch den ambulanten Pflegedienst oder im  Pflegeheim durch Fachpersonal erfolgt (teilstationäre Tages- oder Nachtpflege bzw. vollstationär rund um die Uhr).     
  • Sollten Sie keinen Leistungsanspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Pflegever-sicherung nach der Definition des Sozialgesetzbuches gemäß § 14 SGB 11 -  Begriff der Pflegebedürftigkeit und gemäß § 15 SGB 11 -  Ermittlung des Grades der Pflegebedürf-tigkeit Stand 01.01.2017 haben, prüft alternativ der Private Pflege-Renten-Versicherer gern zusammen mit Ihrem Hausarzt die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit nach dem Punktesystem ADL (activities of daily living).
  • Welche Folgen hat eine alternative Prüfung für den Versicherungsnehmer ?                            Angenommen die gesetzliche Pflege-Pflicht-Versicherung erkennt keinen Leistungsanspruch auf Pflegebedürftigkeit an, dann erhält der Kassenversicherte bzw. Privatversicherte  von seiner Pflegekasse keine Leistungen.
  • Eine bestehende Pflege-Zusatz-Versicherung (z. B. Pflege-Tagegeld- oder Pflegekosten-Versicherung) nützt dem Kassen- bzw. Privatpatient auch nichts, denn die Pflege-Zusatz-Versicherung zahlt ja nur dann, wenn ein gesetzlicher Anspruch auf Pflegebedürftigkeit festgestellt wurde. 
  • Bei der Privaten Pflege-Renten-Versicherung jedoch wird erneut ein Leistungsanspruch diesmal jedoch gegenüber der Versicherungsgesellschaft zusammen, z. B. mit dem Hausarzt nach dem Punktesystem ADL (activities of daily living) geprüft. 

 

Leistungsspektrum 

Pflege-Renten-Versicherungen 

  • Finanzielle Absicherung im Pflegefall mit einer Pflege-Rente ist vereinbar für die 

        -Pflegegrade:  2 / 3 / 4 / 5

       -Pflegegrade:       3 / 4 / 5

       -Pflegegrade:            4 / 5

  • Sofortiger Versicherungsschutz ! Keine Wartezeiten zwischen Versicherungsbeginn und Pflege-Renten-Anspruch !
  • Weltweiter Versicherungsschutz ! Zum Beispiel für aktive Ruheständler geeignet, die ihren Altersruhesitz im Ausland, z. B. auf Gran Canaria geniessen möchten und bei Pflegebedürftigkeit vor Ort eine Pflege-Rente beziehen.     
  • Beiträge  für die Pflege-Renten-Versicherung sind im Leistungsfall generell nicht mehr zu zahlen ! 
  • Stabile Beiträge über die gesamte Versicherungsdauer garantieren Planungssicherheit.
  • Pflegebedürftigkeit für die Pflegegrade 1 bis 5 wird durch ein ärztliches Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) bei gesetzlich Versicherten bzw. der MEDICPROOF GmbH bei Privat Versicherten oder anderen unabhängigen Gutachtern festgestellt. Der Private Pflege-Renten-Versicherer übernimmt dabei den festgestellten Pflegegrad je nach versichertem Pflegegrad 2 bis 5.
  • Flexible Beitragszahlung zu Vertragsbginn  und auch während der Laufzeit kann flexibel über die Art der Beitagszahlung entschieden werden. Der Abschluss der Versicherung kann neben der laufenden z. B. monatlichen Beitragszahlung, auch mit einer Kombination aus Einmalzahlung und laufendem Beitrag getätigt werden. 
  • Während der Versicherungsdauer kann mit zusätzlichen Einmalzahlungen  ab dem 13. Monat der Laufzeit der laufende Beitrag reduziert oder sogar abgelöst werden. Zukünftige Beitragszahlungen entfallen. Dabei bleibt der Versicherungsumfang  vollumfänglich erhalten.
  • Einmalige Auszahlung einer Sofortleistung  gegen Zusatzbeitrag versicherbar bei erstmaligen Eintritt der Pflegebedürftigkeit für die Pflegegrade  4 und 5 in Höhe von 6 oder 12 Monats-Pflege-Renten zur freien Verfügung. 
  • Kapital-Auszahlungen  während der Laufzeit der Pflege-Renten-Versicherung sind auf Wunsch des  Versicherungsnehmers möglich.
  • Kapital-Auszahlungen bedeuten Kapitalentnahmen zur freien Verfügung aus der Pflege-Renten-Versicherung vorausgesetzt der  Vertrag wurde per Einmalbeitrag oder kombiniertem Beitrag aus Einmalzahlung  und laufendem Beitrag getätigt. 
  • Maximal dürfen 75 % des Einmalbeitrags entnommen werden.
  • Die Versicherte Person darf zum Zeitpunkt der Entnahme höchstens 75 Jahre alt sein. 
  • Nach der Kapital-Auszahlung erfolgt für den Rest der Laufzeit allerdings die Zahlung eines erhöhten (!) bzw. dann laufenden Beitrags  beispielsweise monatliche oder vierteljährliche Beitragszahlung. Der  Versicherungsschutz bleibt durch die Kapitalentnahme voll erhalten, ohne erneute Gesundheitsprüfung. Für finanzielle Engpässe steht somit eine  Liquiditätsreserve für alle Lebenslagen zur Verfügung, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren.       
  • Pflege-Renten-Garantiezeit  gegen Zusatzbeitrag versicherbar. Bei Tod der Versicherten Person im 1. Jahr nach Beginn der Pflege-Renten-Zahlung wird die Pflege-Rente für 6 oder 12 Monate als einmalige Todesfall-Leistung ausgezahlt. Die bereits gezahlten Pflege-Renten werden dabei abgezogen.
  • Beitrags-Rückerstattung  gegen Zusatzbeitrag ist versicherbar bis zu 100 % der eingezahlten Beiträge bei Tod an die Erben oder Bezugsberechtigten bei Tod der Versicherten Person vor Pflege-Renten-Beginn, und zwar bei Verträgen mit Gesundheitsfragen.
  • Bei Verträgen mit nur einfacher Gesundheitserklärung und einer maximalen Pflege-Rente bis zu 750 Euro monatlich, werden bis zu 80 % der eingezahlten Beiträge erstattet.
  •  Dies bedeutet: Verstirbt die Versicherte Person, ohne zuvor pflegebedürftig in einem versicherten Pflegegrad mit Pflege-Renten-Zahlung geworden zu sein, werden die Beiträge zurückerstattet. Die Beitragsrückerstattung ist maximiert auf 100 % der Versicherungsprämien bei Verträgen mit Gesundheitsfragen.
  • Die Beitragsrückerattung ist maximiert auf 80 % der Versicherungsprämien bei Verträgen mit nur einfacher Gesundheitserklärung der Versicherungsprämien, die bis zum 85. Lebensjahr gezahlt wurden, ohne daß der Pflegefall eingetreten ist. Die Höhe der Beitragsrückerstattung ist frei wählbar und liegt zwischen 1 % bis zu 100 % bei Verträgen mit Gesundheitsfragen bzw. 1 % bis 80 % bei Verträgen mit nur einfacher Gesundheitserklärung bei Abschluss der Pflege-Renten-Versicherung. 
  • Kündigt der Versicherungsnehmer  die Pflege-Renten-Versicherung erfolgt die Auszahlung des Rückkaufswertes an den Versicherungsnehmer.   
  • Assistance- und Serviceleistungen : Pflegeplatzgarantie, d. h. Vermittlung  eines Pflegeplatzes innerhalb von 24 Stunden bei Eintritt des versicherten Pflegegrades. Gesundheitsprogramme zu Sonderkonditionen.Kostenlose Pflegehotline rund um die Uhr mit nützlichen und wertvollen Informationen und  Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Pflegebedürftigkeit. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© versicherungsbuero-40plus.de